Anwärter Winterkurs 2 2018 auf der Frassenhütte

Am Freitagmorgen um 8:00 Uhr war für die 23 Bergretter- und -innen Kursstart im Bergrettungsheim Bludenz. Wolfgang Bartl brachte den Teilnehmern die Stop or Go Strategie zur Risikominimierung beim Skitourengehen näher, auf welche im Kursverlauf auch immer wieder eingegangen wurde! Ausserdem stand die Kameradenrettung mit der Standard Notfallausrüstung sowie die Organisierte Lawinenrettung mit der erweiterten Ausrüstung auf dem Stundenplan.

Nach einer kurzen Jause wurden die Teilnehmer zur Muttersbergbahn Talstation gebracht und fuhren weiter mit der Bahn nach oben.

Der Aufstieg zur Frassenhütte erfolgte bei Regenwetter und war deshalb sehr ungemütlich, richtiges Bergretter-Wetter. Umso herzlicher wurden wir auf der Hütte von den Wirtsleuten Dagmar und Stefan empfangen.

Am Nachmittag ging es weiter mit der Tourenplanung. Zwei motivierte Gruppen nutzten die Zeit sogar für eine schnelle Gipfeltour. Am Abend wurden verschiedene Themen in den 4 Gruppen aufgearbeitet, zusammengefasst und jeweils kurz vorgestellt.

 

Am 2. Tag ging es direkt ins Gelände, wo diverse Inhalte besprochen und trainiert wurden. Unter anderem LVS-Suche, Einfachverschüttung und Mehrfachverschüttung, Geländebeurteilung, Lawinenkunde, Biwak bauen, sondieren, ausgraben eines Verschütteten, suche mittels Recco und vieles mehr.

Nach dem Abendessen stellte uns Bernhard Bartl noch seine Lawinenhunde vor und gab uns einen guten Einblick in die Arbeit der Lawinenhundestaffel.

Der Sonntag startete mit zähem Nebel und schlechter Sicht. Eine Lawineneinsatz Übung stand auf dem Programm. Alle Posten wie Einsatzleiter, Platzkommandant, Gruppenkommandant usw., wurden von den Anwärtern übernommen. Sie bekamen jeweils die Unterstützung eines Alpinausbilders. Die Übung mit der Annahme von vier verschütteten Personen war für alle sehr lehrreich und wurde sehr gut gemeistert.

Aufgrund der dichten Bewölkung und des Nebels musste der Besuch des Notarzthubschraubers Christophorus 8 leider ausfallen. So wurde das Thema Hubschraubereinsatz in der Theorie besprochen.

 

Unser besonderer Dank gilt den Wirtsleuten der Frassenhütte Dagmar und Stefan, der Muttersbergbahn und den top motivierten Ausbildern! Vielen Dank an Christiane, Simon, Valentin, Lukas, Harald, Karl-Heinz, Alois und Gunnar!

Außerdem den gut vorbereiteten Teilnehmern und deren Ausbildern in den Ortsstellen!

 

Die Kursleiter

Thomas Martin und Andreas Fritz

Anw2018_1

Anw2018_2

Anw2018_3

 

 

 

Jahreshauptversammlung 2017

Die Jahreshauptversammlung der Ortsstelle Fontanella fand am 13.01.2018 im neu erbauten Vereinshaus statt. Der Obmann, David Domig durfte eine vollzählige Mannschaft begrüßen.

Einsätze

Das Jahr 2017 war geprägt von insgesamt 44 Einsätzen. Ein Großteil davon entfiel auf die „First Responder“ Gruppe, welche bei einem Notfall innerhalb kürzester Zeit vor Ort ist. Bei neun weiteren Bergrettungseinsätzen rückte die gesamte Mannschaft bzw. die Hundeführer für Lawinen- und technische Einsätze aus. Ebenfalls wird über den ganzen Winter hinweg die Pistenrettung im Schigebiet Faschina an den Wochenenden und Feiertagen von der Bergrettung durchgeführt.

Mannschaft

Die Bergrettung Fontanella ist zurzeit mit 29 aktiven Männer/Frauen besetzt. Jürgen Hartmann und Jonas Schäfer haben im vergangenen Jahr das Probejahr bei der Bergrettung absolviert. Die beiden dürfen ihre Bergrettungs-Ausbildung, welche ein Jahr lang dauert, ab Februar beginnen. Erfreulich dürfen wir auch berichten, dass mit Claudia Kohler und Rainer Studer zwei neue Interessenten für die Bergrettung gefunden werden konnten und sie ab sofort das Probejahr beginnen.

Neuwahlen

Seit 2010 ist David Domig Ortsstellenleiter der Bergrettung Fontanella. Bereits im letzten Jahr hatte er angekündigt das Amt abzugeben. Bei der diesjährigen Neuwahl wurde Bernd Burtscher einstimmig zum neuen Ortsstellenleiter von Fontanella gewählt. Die Funktion des Ausbildungsleiters wird von Bernd Burtscher an Thomas Martin übergeben.

Ehrungen

Die Bergretter Alexander Müller und Thomas Schäfer wurden für ihre 30-ig jährige aktive Mitarbeit in der Ortsstelle geehrt. Thomas war über mehr als 10 Jahre Ortsstellenleiter und Alexander Ausbildungsleiter. Die Bergrettung Fontanella bedankt sich bei ihnen für den langjährigen Einsatz!

 

Berg Heil!

 

Ehrung Thomas Schäfer und Alexander Müller

Ehrung

 

Ausflug Ramsau am Fuße des Dachsteins

Ausflug

 

Jahresbericht 2017

Nach einem sehr turbulenten Jahr 2016 mit dem Bau und der Eröffnung des Vereinehauses konnten wir das letzte Vereinsjahr etwas entspannter angehen. Trotzdem war die Bergrettung in Sachen Einsätze und in der Aus- und Weiterbildung sehr aktiv. So haben sich die Mitglieder der Bergrettung Fontanella nach einer dreijährigen Ausflugspause einen Ausflug in die Ramsau verdient.

Ehrungen

In diesem Jahr wurden vier Mitglieder der Ortsstelle anlässlich des 30 Jahre Jubiläums bei der Jahreshauptversammlung geehrt. Stefan Stark, Simon Martin, Alexander Müller und Georg Burtscher sind gemeinsam im Jahr 1986 der Bergrettung Fontanella beigetreten. Vielen Dank für euren Einsatz und freuen uns auf hoffentlich weitere 30 Jahre Vereinszugehörigkeit. Zusätzlich bedanken wir uns bei Guntram Domig für seine Vostandstätigkeiten der letzten 10 Jahre.

Einsätze

Neben den Pistendiensteinsätzen welche wir für die Seilbahnen Faschina an den Wochenenden machen, wurden wir im Winter zu einem Assistenzeinsatz nach Damüls gerufen. Zusätzlich sind unsere beiden Hundeführer Oliver Konzett und Gerold Konzett den ganzen Winter im Bereitschaftsdienst und waren mehrere Male im Einsatz. Auch im Sommer waren die Beiden zweimal bei einem Sucheinsatz im Montafon aktiv.

Nun schon das zweite Jahr ist die First Responder Gruppe aktiv. Gesamt wurden sie zu mehreren Einsätzen alarmiert. Durch das Feedback der Bevölkerung merkt man wie wichtig die First Responder in Fontanella sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass schnell eine kompetente Hilfe vor Ort ist, welche die Erstversorgung übernimmt.

 

Mannschaft

Die gesunde Altersstruktur der 29 Mann starken Ortsstelle, viele Ausbildungsangebote, die Motivation der Jungen, die Erfahrung der Alten und vor allem die gute und freundschaftliche Kameradschaft machen unseren Verein voll Einsatzbereit und zu dem was er heute ist.

Drei neue Mitglieder, Eva King, Jonas Schäfer und Jürgen Hartmann dürfen wir seit Beginn dieses Jahres bei der Ortsstelle begrüßen. Wir wünschen ihnen viel Freude und eine lehrreiche sowie unfallfreie Bergrettungszeit.

Erfreulich dürfen wir auch berichten, dass Samuel Martin, Sandro Müller, Elija Stark und Simon Bickel die Ausbildung zum Bergrettungsmann erfolgreich abgeschlossen haben. Elija und Simon haben zusätzlich die Aufnahmeprüfung zum Alpinausbildner geschafft.

 

Ausflug

Nach einer dreijährigen Pause war es wieder Zeit an einen Ausflug zu denken. In diesem Jahr durften wir die bekannte Region Ramsau / Schladming in der Steiermark besuchen. Wie im Winter hat diese Region auch für den Sommertouristen vieles zu bieten. Gleich am ersten Tag wagten wir einen Aufstieg über den Anna- und Johann Klettersteig bis zur Seethalerhütte. Der luftige Klettersteig zählt zu einem der schönsten Klettersteige in Österreich. Am nächsten Tag ging es dann mit der Südwandbahn auf den Hunerkogel und von dort zu Fuss über den Hallstätter Gletscher zum Einstieg des Klettersteigs Hoher Dachstein. Der Klettersteig führt über den Grat bis zum Gipfel des Dachsteins auf 2995m. Mit einem «Berg Heil» wurden alle Kameraden auf dem Gipfel begrüsst und nach einem Gipfelfoto wieder der Abstieg angetreten.

 

Dankeschön

Unseren Mitgliedern, ohne deren Engagement unsere Organisation nicht funktionieren würde, und natürlich all jenen, die uns auf verschiedenste Art und Weise immer wieder unterstützen, ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Berg Heil!

 

Foto_Anwrter

Foto_Ausflug

Foto_bung

 

Obergrechter Dörflifescht 2016

Legendär, weit über das Tal hinaus bekannt, das Obergrechter Dörflifescht rückt näher! +
Zum 60ig Jahr Jubiläum veranstaltet in diesem Jahr die Bergrettung Fontanella das Dörflifescht. Es wird am Samstag und Sonntag für Jedermann reichlich Programm geboten. 
Am Samstag besuchen uns die „Helfer aus der Luft“ um 15Uhr. Anschließend Festeröffnung und Bergsteigerstammtisch. Ab 20:00Uhr steht das Fest unter dem Moto: „Luis Trinker zeigt an der Eiger Nordschank wie ein Fläschazug funktioniert“
Am Sonntag findet um 09Uhr der Gottestdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung statt. Ab 14Uhr Tombola Verlosung mit „gemütlichem“ Festausklang.
Klingt doch ganz gut? Wer ist mit dabei? Vielleicht kannst du auch noch den einen oder anderen motivieren, denn zu zweit feschtat man schon viel besser!

Programm

 
Weitere Beiträge...