Jahresbericht 2017

Nach einem sehr turbulenten Jahr 2016 mit dem Bau und der Eröffnung des Vereinehauses konnten wir das letzte Vereinsjahr etwas entspannter angehen. Trotzdem war die Bergrettung in Sachen Einsätze und in der Aus- und Weiterbildung sehr aktiv. So haben sich die Mitglieder der Bergrettung Fontanella nach einer dreijährigen Ausflugspause einen Ausflug in die Ramsau verdient.

Ehrungen

In diesem Jahr wurden vier Mitglieder der Ortsstelle anlässlich des 30 Jahre Jubiläums bei der Jahreshauptversammlung geehrt. Stefan Stark, Simon Martin, Alexander Müller und Georg Burtscher sind gemeinsam im Jahr 1986 der Bergrettung Fontanella beigetreten. Vielen Dank für euren Einsatz und freuen uns auf hoffentlich weitere 30 Jahre Vereinszugehörigkeit. Zusätzlich bedanken wir uns bei Guntram Domig für seine Vostandstätigkeiten der letzten 10 Jahre.

Einsätze

Neben den Pistendiensteinsätzen welche wir für die Seilbahnen Faschina an den Wochenenden machen, wurden wir im Winter zu einem Assistenzeinsatz nach Damüls gerufen. Zusätzlich sind unsere beiden Hundeführer Oliver Konzett und Gerold Konzett den ganzen Winter im Bereitschaftsdienst und waren mehrere Male im Einsatz. Auch im Sommer waren die Beiden zweimal bei einem Sucheinsatz im Montafon aktiv.

Nun schon das zweite Jahr ist die First Responder Gruppe aktiv. Gesamt wurden sie zu mehreren Einsätzen alarmiert. Durch das Feedback der Bevölkerung merkt man wie wichtig die First Responder in Fontanella sind. Nur so kann sichergestellt werden, dass schnell eine kompetente Hilfe vor Ort ist, welche die Erstversorgung übernimmt.

 

Mannschaft

Die gesunde Altersstruktur der 29 Mann starken Ortsstelle, viele Ausbildungsangebote, die Motivation der Jungen, die Erfahrung der Alten und vor allem die gute und freundschaftliche Kameradschaft machen unseren Verein voll Einsatzbereit und zu dem was er heute ist.

Drei neue Mitglieder, Eva King, Jonas Schäfer und Jürgen Hartmann dürfen wir seit Beginn dieses Jahres bei der Ortsstelle begrüßen. Wir wünschen ihnen viel Freude und eine lehrreiche sowie unfallfreie Bergrettungszeit.

Erfreulich dürfen wir auch berichten, dass Samuel Martin, Sandro Müller, Elija Stark und Simon Bickel die Ausbildung zum Bergrettungsmann erfolgreich abgeschlossen haben. Elija und Simon haben zusätzlich die Aufnahmeprüfung zum Alpinausbildner geschafft.

 

Ausflug

Nach einer dreijährigen Pause war es wieder Zeit an einen Ausflug zu denken. In diesem Jahr durften wir die bekannte Region Ramsau / Schladming in der Steiermark besuchen. Wie im Winter hat diese Region auch für den Sommertouristen vieles zu bieten. Gleich am ersten Tag wagten wir einen Aufstieg über den Anna- und Johann Klettersteig bis zur Seethalerhütte. Der luftige Klettersteig zählt zu einem der schönsten Klettersteige in Österreich. Am nächsten Tag ging es dann mit der Südwandbahn auf den Hunerkogel und von dort zu Fuss über den Hallstätter Gletscher zum Einstieg des Klettersteigs Hoher Dachstein. Der Klettersteig führt über den Grat bis zum Gipfel des Dachsteins auf 2995m. Mit einem «Berg Heil» wurden alle Kameraden auf dem Gipfel begrüsst und nach einem Gipfelfoto wieder der Abstieg angetreten.

 

Dankeschön

Unseren Mitgliedern, ohne deren Engagement unsere Organisation nicht funktionieren würde, und natürlich all jenen, die uns auf verschiedenste Art und Weise immer wieder unterstützen, ein herzliches „Vergelt’s Gott“!

Berg Heil!

 

Foto_Anwrter

Foto_Ausflug

Foto_bung

 

Obergrechter Dörflifescht 2016

Legendär, weit über das Tal hinaus bekannt, das Obergrechter Dörflifescht rückt näher! +
Zum 60ig Jahr Jubiläum veranstaltet in diesem Jahr die Bergrettung Fontanella das Dörflifescht. Es wird am Samstag und Sonntag für Jedermann reichlich Programm geboten. 
Am Samstag besuchen uns die „Helfer aus der Luft“ um 15Uhr. Anschließend Festeröffnung und Bergsteigerstammtisch. Ab 20:00Uhr steht das Fest unter dem Moto: „Luis Trinker zeigt an der Eiger Nordschank wie ein Fläschazug funktioniert“
Am Sonntag findet um 09Uhr der Gottestdienst mit anschließender Fahrzeugsegnung statt. Ab 14Uhr Tombola Verlosung mit „gemütlichem“ Festausklang.
Klingt doch ganz gut? Wer ist mit dabei? Vielleicht kannst du auch noch den einen oder anderen motivieren, denn zu zweit feschtat man schon viel besser!

Programm

 

Spatenstich Vereinshaus

Am 14. April 2015 fand der Spatenstich für das neue Vereinshaus in Fontanella statt. Nach längerer Planung konnte nun mit den Bauarbeiten gestartet werden. Das neue Vereinshaus bietet ab dem kommenden Winter Unterkunft für die Feuerwehr, Musikkappelle und Bergrettung Fontanella. Diese Baumaßnahme ist für alle frei Vereine sehr wichtig da die Platzverhältnisse in den bestehenden Räumlichkeiten immer knapper wurden.

Somit freuen wir uns auf das neue Gebäude und hoffen auf einen reibungslosen Bau!

 

spatenstich1
spatenstich2

 

 

Bergrettung Fontanella auf den Spuren der Bergarbeiter

Die Bergrettung Fontanella hatte vom 27. – 29. Juni den diesjährigen Ausflug ins Ridnauntal im Südtirol. Dabei wurde nach einer frühen Abfahrt in Fontanella die Bergbauwelt Ridnaun – Schneeberg besichtigt. Beginnend mit den Abbaumethoden vom Mittelalter bis zur Schließung des Bergwerks sowie die Förderung und Aufbereitung des Erzes wurde anschaulicher weise erklärt und auch vorgeführt. Nach einer kurzen Mittagspause ging es dann ans „Eingemachte“. Ausgerüstet mir Stiefel, Jacke, Helm und Stirnlampe ging es mit dem Autobus zum Poschhausstollen. Dort, auf 2000m Höhe gelangten wir mit der originalen Grubenbahn in den 3.5km langen Poschhausstollen. Der abenteuerliche Rundgang durch die Schächte, Wasserläufe, Engstellen und Schrägaufbrüche waren sehr eindrücklich. So konnten wir „Live“ miterleben unter welchen schwierigen Arbeitsbedingungen die Bergarbeiter täglich ihr Brot verdienen mussten. An den noch vorhandenen Erzadern konnte dann noch selber mit Schlägel und Eisen den Erzabbau probiert werden. Mit der Grubenbahn wieder zurück konnten wir noch einen gemütlichen Tagesausklang in der Unterkunft erleben.

Am Samstag wurde trotz schlechtem Wetter eine Wanderung auf die Aglsbodenalm (1717m) und weiter auf die Grohmannhütte (2254m) durchgeführt. Sehr eindrücklich waren dabei die landschaftlichen Leckerbissen die das Ridnauntal zu bieten hat. Sehr fruchtbare Böden und dennoch im alpinen Gebiet erreichten wir unser Ziel kurz nach Mittag. Nach einer kurzen Stärkung auf der Hütte ging es wieder zurück ins Tal. Nach einem geselligen Nachmittag und einem kurzen Wellnessprogramm wurden wir mit einem feinem Essen im Hotel Schneeberg verwöhnt.

Am Sonntag traten wir nach einer kurzen Kraftwerks- und Heizwerkführung die Heimreise an. Fahrend über den Jaufenpass nach Meran und den Reschenpass können wir auf einen schönen kameradschaftlichen Ausflug zurückblicken.

 

DSC_1518 DSC_1560
DSC_1612 IMG_9669
 
Weitere Beiträge...